HERR DER RINGE: DER RINGKRIEG COLLECTOR'S EDITION

 

Genre: Abenteuer, Miniaturen, Strategie
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Nexus Editrice, Phalanx Games
Autor: Marco Maggi, Francesco Nepitello, Roberto Di Meglio
Grafik: John Howe, Matteo Macchi, Fabio Maiorana, Mizio Mencarini, Bob Naismith
Spieleranzahl: 2 bis 4
Spieldauer: 210+ Minuten
Möglichkeit zur Erweiterung: nein 

Besonders erwähnenswerte Spielkomponenten:

  • sämtliche im Spielumfang enthaltenen Materialien

Einleitung:
J.R.R. Tolkiens im Juli 1954 veröffentlichte epische Romantrilogie THE LORD OF THE RINGS und die darin entworfene Welt von Mittelerde war und ist Ursprung und Ideengeber für zahllose Schriftsteller, Regisseure, Komponisten, Illustratoren und Spielautoren. Die Erzählung verlieh der für das Fantasy-Genre so typischen Atmosphäre eine derart ungeheure Sogwirkung, dass diese auch heute noch Büchern, Kinofilmen sowie Video- und Brettspielen spürbar innewohnt. THE LORD OF THE RINGS war Wegbereiter für kreative und innovative Köpfe aller nur denkbaren Kunstrichtungen. Sie alle schienen nur auf jenen Impuls gewartet zu haben, der sich jedem gegenüber offenbart, der J.R.R. Tolkiens glaubwürdig entworfene Romanwelt Mittelerdes betritt.

Lasst mich also ein wenig über das Brettspiel Der Ringkrieg Collector’s Edition plaudern:
Die Buchvorlage Der Herr der Ringe galt aufgrund ihrer Vielschichtigkeit und einer in unzähligen Strängen verwobenen Handlung einen langen Zeitraum über als nicht reproduzierbar. Nachdem es hierorts um das Thema Brettspiele geht: Für eine originalgetreue Umsetzung der von J.R.R. Tolkien entworfenen Welt hatte diese Annahme für dieses Genre ebenso Gültigkeit. 

 

So wie es im Jahr 2001 Peter Jackson, einem bis zu diesem Zeitpunkt nur wenigen Filmliebhabern bekannten Regisseur gelang, die Romanvorlage in einer nie geahnten Art und Weise für die große Kinoleinwand umzusetzen und einem ungläubig staunenden Publikum zu präsentieren, so waren es im Jahr 2004 drei davor namenlose italienische Spieldesigner, die mit dem Brettspiel Der Ringkrieg die Szene in Aufruhr und helle Begeisterung versetzten! Zum ersten Mal war es möglich, die Reise der Ringgemeinschaft zum Schicksalsberg hautnah und exakt wie in Tolkiens Buchtrilogie beschrieben auf einem Spielbrett nachzuerleben. Viele Jahre nach der Erstveröffentlichung bietet Der Ringkrieg immer noch eines der frischesten, facettenreichsten und umfassendsten Erlebnisse, die in der Welt der Brettspiele angeboten werden. 

 

Eine enorm große und engagierte Fangemeinde formierte sich und die positive Resonanz auf dieses Spiel führte dazu, dass im Jahr 2006 die Erweiterung Schlachten des Dritten Zeitalters auf den Markt kam und die Welt des Ringkrieges um Ents, Dunländer, Belagerungstürme, Katapulte, Korsarenschiffe sowie um einige zusätzliche Charaktere bereicherte. Zudem lieferte diese Erweiterung mit der Schlacht um Helms Klamm sowie um Minas Tirith zwei weitere vom Basisspiel unabhängig spielbare Kampf-Szenarien. 

 

Nun verhielt es sich so, dass der Verleger Nexus Editrice Ende des Jahres 2004 begann, weltweit nach Spieletestern für diese Erweiterung zu suchen. Chulainn, einer meiner langjährigsten und besten Freunde, machte mich auf diese Ausschreibung aufmerksam und wir beiden meldeten uns - heißhungrig auf diesen Job - sofort zur Stelle, ohne im Vorfeld großartig über mögliche Konsequenzen nachzudenken. Und das Schicksal wollte es, dass wir nicht nur höchst ambitioniert ans Werk gingen, sondern unser über das kommende Halbjahr andauernder harter und zeitraubender Einsatz dazu führte, dass wir zu Hauptspieletestern wurden. Jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, liegt eine Kopie jenes Vertrages vor mir, den ich damals unterzeichnen musste und der völliges Stillschweigen selbst dazu von mir verlangte, dass ich in die Entstehung einer solchen Erweiterung überhaupt involviert war. Chulainn und ich waren ab dem 23. Februar 2005 in die Weiterentwicklung aller Testversionen eingebunden und ich habe keine Erinnerung mehr daran, wie unendlich oft Der Ringkrieg von uns in den kommenden Monaten gezockt wurde. 

 

Der damals zwischen Nexus Editrice und uns geschlossene Vertrag beinhaltet auch die Klausel, dass wir auf jene Spielelemente, die exakt so wie von uns vorgeschlagen in die Erweiterung mit aufgenommen wurden, weder urheberrechtliche noch sonstige Ansprüche anmelden dürfen. Alle von uns Spieletestern eingebrachten Ideen stehen im Eigentum des Verlages. Was ich jedoch sagen kann ist, dass Lady Galadriel sowie der Balrog meine beiden absoluten Lieblingscharaktere darstellen. Diese beiden Charaktere verfügen über persönliche Eigenschaften, die wie aus meiner Feder geflossen zu sein scheinen! Die Elbin Galadriel und der Balrog erinnern mich noch heute daran, dass unser Einsatz ein durchaus lohnenswerter war – sowohl für uns selbst als allem Anschein nach auch für Nexus Editrice. 

 

Drehen wir die Uhr im Zeitraffer nun ein wenig weiter vor: Im Jahr 2008 kam mir zum ersten Mal das Gerücht zu Ohren, es wäre eine umfangreiche und luxuriöse Collector’s Edition geplant, die sowohl die Komponenten des Grundspiels als auch jene der Erweiterung enthalten würde. Als Ladenpreis vernahm ich den Horrorbetrag von EUR 350! Um die Sache kurz zu machen: Ende April 2010 habe ich mein Exemplar erhalten. Würde ich es heute verkaufen wollen, könnte ich dafür einen Preis von mindestens EUR 1.000 ausrufen und mir sicher sein, dass ich auch einen Käufer fände! 

 

Die technischen Daten zu Der Ringkrieg Collector’s Edition: 

Weltweit limitiert auf 1.500 englisch- und 500 deutschsprachige Exemplare. Ummantelt von einer handbemalten und mit Intarsien-Einlegearbeiten verzierten Holzkassette im Stil des Roten Buches der Westmark. Gewicht 10 kg. Größe der Kassette 55 x 48 x 13 cm. Wollte man in dieser Holzkassette die 1.140 Seiten umfassende englische Taschenbuch-Komplettausgabe Der Herr der Ringe verstauen, so hätten darin 20 solcher Ausgaben Platz. Größe des Spielbrettes 128 x 88 cm. 250 handbemalte Miniaturen, 133 großformatige Spielkarten, ein ledergebundenes Regelheft, ein Samtbeutel, zwei Spielhilfen, zehn sechsseitige Würfel, 16 sechsseitige Spezialwürfel, 81 Pappmarker. Zertifikat-Nummer meiner Ausgabe: No. 1061.

Wie spielt sich Der Ringkrieg Collector’s Edition:

Das Brettspiel bildet die Handlung der drei Bände Die Gefährten, Die zwei Türme sowie Die Rückkehr des Königs so detailgenau wie nur irgend möglich ab. Der Erzählstrang läuft parallel auf zwei vollkommen unterschiedlichen Ebenen, die ein völlig asymmetrisches Spielerlebnis abliefern. Während Charaktere völlig eigenständig über das Spielbrett bewegt werden, treffen auf der übergelagerten Ebene die Armeen Saurons und jene der Freien Völker aufeinander und ringen um die Vorherrschaft in Mittelerde. Zwischen diesen Schlachtenschauplätzen suchen die Gefährten der Ringgemeinschaft nach sicheren Pfaden, um den Ring in den ewigen Feuern des Schicksalsberges zu zerstören. Wie Sauron haben auch die Freien Völker die – in ihrem Fall jedoch kaum realisierbare – Möglichkeit, das Spiel durch einen militärischen Sieg zu gewinnen. Viel wahrscheinlicher ist der Spielsieg für die Freien Völker, sollte es einem Teil der Gefährten oder wenigstens Frodo und Sam gelingen, sich unbemerkt vom stets wachsamen Auge Saurons direkt ins Herz Mordors vorzuarbeiten und dort für die endgültige Vernichtung des Einen Ringes zu sorgen.

 

All diese Abläufe sind mit einer solchen Detailverliebtheit konstruiert und ineinander verwoben, dass man im Spielverlauf die gesamte Romantrilogie durchlebt – und dabei durchaus die Gelegenheit bekommt, einzelne Kapitel umzuschreiben. Dieser Fülle an Details ist es geschuldet, dass sehr viel Zeit auf das Studium des Regelwerks verwendet werden muss. Doch dies ist eine durchaus lohnende Aufgabe. Das ledergebundene Regelheft steht in der Qualität den Spielkomponenten in nichts nach und die grundlegenden Abläufe sind rasch verinnerlicht. Aufgrund des Handlungs- und Komponenten-Reichtums sind jedoch ebenfalls viele Sonderregeln zu verinnerlichen, ehe es losgehen kann.

Fazit: Die Collector’s Edition ist das bisher ambitionierteste, reichhaltigste und gelungenste Projekt zur Umsetzung einer limitierten Sonderausgabe. Wie auch das Basisspiel Der Ringkrieg eines der besten und lohnendsten Strategie-Brettspiele ist, die auf dem Markt erhältlich sind. So verbleiben die drei großen Säulen, auf denen das Vermächtnis Mittelerdes ruht: J.R.R. Tolkiens Romanvorlage, Peter Jacksons Filmtrilogie sowie das Brettspiel Der Ringkrieg. Eine homogene Einheit gleich jener der drei Elbenringe der Macht!

 

jumpwalker | 10.2020